Zuckerkonsum in den Medien und der Politik

Zuckerkonsum in den Medien und der Politik

Hintergründe zu Zuckerkonsum und seinen gesundheitlichen Auswirkungen

Über die Wirkung von zu viel Zuckerkonsum auf den Körper und warum das krank macht, hatten wir vor einiger Zeit schon hier auf unserem Blog berichtet. In der arte Dokumentation „Die große Zuckerlüge“, wurden neben gesundheitlichen auch industrielle sowie politische Aspekte beleuchtet. Ein sehenswerter, informativer Beitrag, wie wir finden.

Dass das Thema auch in der deutschen Politik eine Rolle spielt, zeigt auch der kürzlich erschienene Artikel der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Da Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes Typ 2 unter den Deutschen immer mehr werden, will die Bundesregierung eine „nationale Strategie“ beschließen, um diesen negativen Auswirkungen entgegen zu wirken.

SPD und Grüne wollen Unternehmen anhalten, den Anteil von Zucker, Fett und Salz, den typischen „Dickmachern“, in Fertigprodukten zu senken. Darüber hinaus wollen SPD, Grüne und Linke eine Lebensmittelampel zur leichteren Einschätzung von Lebensmitteln für den Verbraucher einführen, da die Nährwerttabellen auf der Verpackungsrückseite zu klein und schwer verständlich seien. Die Union hingegen kritisiert diesen Vorschlag und warnt vor einer Bevormundung und Unterschätzung der Bürger.

Auch wenn die Meinungen auseinander gehen, zieht die öffentliche Diskussion über die Deutschen positive Effekte nach sich. So haben Discounter wie Lidl, Rewe und Penny bereits Veränderungen in ihren Rezepturen angekündigt, um ihre Produkte gesünder zu machen.

 

Have a question?