Gesunder Darm – gesunde Haut

Gesunder Darm – gesunde Haut


Über den Zusammenhang von Darmgesundheit und schöner Haut

Gesunde, strahlende, möglichst faltenfreie Haut ist nicht nur ein Schönheitsideal, sondern sagt auch viel über den Zustand unserer inneren Gesundheit aus. Mit einer Fläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern ist die Haut das größte Organ des menschlichen Körpers und dient neben ihrer Schutzfunktion gegen die Umwelt vor Hitze und Kälte sowie Krankheitserregern und Strahlung auch als Ausscheidungs- und Entgiftungsorgan für Abbauprodukte des Stoffwechsels.

Akne, Falten und Hautkrankheiten wie Psoriasis und Neurodermitis können dementsprechend ein Hinweis sein, dass der Organismus durch verschiedene Faktoren gestört ist. Eine große Rolle spielt in diesem Zusammenhang der Zustand des Darms. Ist die Darmflora z.B. durch Antibiotika, chronischen Stress, Magen-Darm-Infekte, Umweltgifte und ein schwaches Immunsystem gestört, können wichtige Entgiftungsprozesse nicht stattfinden, die dann an anderer Stelle, u.a. über die Haut, ausgeschieden werden. Gleichzeitig können durch ungesunde Ernährung und Nahrungsmittelunverträglichkeiten Immunreaktionen und Entzündungen entstehen, die die Darmschleimhaut auf längere Sicht gesehen schädigen und so die Resorption von Nährstoffen aus der Nahrung stören.  Eine Unterversorgung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zeigt sich dann auch im Hautbild.

Hat man diesen Zusammenhang zwischen einem gesunden, funktionstüchtigen Darm und schöner Haut verstanden, leuchtet es ein, dass es bei der Behandlung von Hauterkrankungen nicht in erster Linie darum geht, die Symptome durch äußerliche Anwendungen möglichst schnell zu beseitigen, sondern vielmehr an der Ursache anzusetzen, so dass die Haut „von innen“ heilen kann.

Therapeutisch ist es neben einer ausführlichen Anamnese, die unbedingt auch die Ernährung und den Lebensstil des Patienten beinhalten sollte, ebenso wichtig diagnostisch zu schauen, in welchen Zustand der Darm ist. Gibt es Immunreaktionen im Darm? Gibt es Hinweise auf Entzündungen? Ist die Darmschleimhaut in einem funktionsfähigen Zustand?

Basierend auf diesen Untersuchungen und zusätzlichen Bluttests, die u.a. die Mineralstoffversorgung im Körper klären, kann dann entschieden werden, welche Schritte nötig sind, um den Darm zu stärken – und damit rückwirkend auch Hauterkrankungen zu behandeln.

Eine Darmsanierung mit Probiotika sowie eine Ernährungsumstellung, die Immun- und Entzündungsreaktionen senkt, ist in den meisten Fällen empfehlenswert. Vor allem der Verzicht auf Zucker, Gluten, Milchprodukte sowie Alkohol und Rauchen lässt viele Hautsymptome besser werden oder ganz verschwinden. 

Mineralstoffmängel können durch eine ausgewogene Ernährung sowie über hochwertige Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Für eine gesunde schöne Haut sind insbesondere Vitamin A und C, Zink, Silizium und Biotin von Bedeutung. Antioxidantien schützen vor freien Radikalen, welche unter anderem für die Entstehung von Falten verantwortlich sind und können entsprechend in der Ernährung integriert werden. 

Und nicht zu vergessen: viel Trinken, in Form von stillem Wasser oder ungesüßten Kräutertees, ein Lebensstil, der viel Bewegung beinhaltet sowie ein gelassener Umgang mit stressigen Situationen tragen ebenso dazu bei, sich ganz in seiner Haut wohl zu fühlen.

Have a question?

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]